Gemeinde Hohberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Herzlich Willkommen in Hohberg
Navigation

Seiteninhalt

Obsthochstamm-Bestellaktion 2017

Förderung von Obsthochstämmen 2017

Die Gemeinde Hohberg fördert auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem BUND Hohberg e.V. und der Stadt Offenburg das Anpflanzen von hochstämmigen Obstbäumen. Mit Unterstützung der Bürgerinitiative Umweltschutz Offenburg, der BUND-Ortsgruppe Hohberg und dem Förderverein Ortenauer Streuobstanbau wird eine Sammelbestellung organisiert, eine direkte Bezuschussung findet nicht statt. Die Sorten wurden in Zusammenarbeit mit der Beratungsstelle für Obst- und Gartenbau des Landratsamtes ausgewählt.

Interessierte Haushalte erhalten maximal zehn Bäume. Ein Hochstamm-Baum, der Obstarten Apfel, Birne oder Steinobst kostet 19,00 €, jeweils mit Holzpfahl (nicht imprägniert) und Schnur. Folgende Sorten können schriftlich mit nachfolgender Karte bestellt werden, solange der Vorrat reicht:

Äpfel

Rheinischer Bohnapfel:
alte Wirtschaftssorte, gut für Saft geeignet; Pflückreife Mitte bis Ende Oktober, Verwertungsreife von Anfang November bis Ende Mai; festes, saftiges Fruchtfleisch, säuerliches Aroma; starker Wuchs, Baum sehr langlebig mit großen Kronen.

Kaiser Wilhelm:
Tafel- und Wirtschaftsapfel; starker Wuchs; landschaftsprägender Baum; robuste Sorte; rote Frucht mit hellen Punkten; festes Fruchtfleisch mit süß-säuerlichem, leichtem Aroma; Pflückreife Anfang Oktober, Genussreife bis Ende Januar.

Remo:
schorfresistente Most- und Tafelsorte; robust gegenüber Feuerbrand und Mehltau; reich und regelmäßig fruchtend; mittelgroße Früchte mit hohem Zucker- und Säuregehalt, hervorragend zum Mosten geeignet; Reife und Verwertung: September bis Anfang Oktober; lockere Krone, eher schwach- und dünntriebig, deshalb solide Erziehung wichtig.

Luna:
neuere, gelbe Apfelsorte; Eltern: Topaz und Golden Delicious; guter Geschmack, saftreich, knackiges Fruchtfleisch, gute Saftsorte; genussreif ab November, bis Ende März lagerbar; mittelstarker Wuchs, insgesamt gesunde Sorte; schorfresistent, wenig anfällig gegenüber Mehltau.

Danziger Kantapfel:
alte Wirtschaftssorte, guter Backapfel; rotgefärbte Früchte; saftiges,säuerliches Fruchtfleisch; Pflückreife: Ende September, bis Ende November lagerbar, dabei etwas druckempfindlich; starker Wuchs, keine schweren Böden; für Höhenlagen geeignet.

Konstantinopler Apfelquitte:
Tafel- und Wirtschaftsfrucht; intensives Quittenaroma; für Kuchen, Marmelade, Likör, Schnaps oder zum Kandieren; Pflückreife Ende September; warme Lagen bevorzugen; es muss regelmäßig auf Befall mit Feuerbrand kontrolliert und bei Bedarf ausgeschnitten werden.

Birnen

Muskatellerbirne:
Um 1790 beschrieben; robuste, anspruchslose Sommerbirne, mittelstarker Wuchs, Ertrag alternierend; ohne Schnitt kleine Früchte; gelbgrüne Frucht mit dunkelroten Backen; saftiges Fruchtfleisch mit muskatartigem Aroma; Reife Ende Juli bis Anfang August.

Steinobst/Kirsche

Burlat:
frühe Tafelkirsche, relativ platzfest, starker Wuchs mit hochovaler Krone, geeignete Befruchtersorten sollten in der Umgebung stehen, große Früchte, festes, saftiges und aromatisches Fruchtfleisch, Befall mit Kirschessig- und Kirschfruchtfliege geringer als bei späten Sorten.

Nach dem Ausfüllen (Telefonnummer nicht vergessen) die Bestellkarte bitte im Rathaus Hofweier oder bei den Ortsverwaltungen abgeben. Einsendeschluss ist der 27. Oktober 2017.
Die Bäume sowie Pfähle und Schnüre werden am Samstag, dem 18. November 2017 von 8.00 bis 11.00 Uhr bei den Technischen Betrieben Offenburg TBO, Kinzigstraße 3 ausgegeben. Die Obstbauberatungsstelle des Landratsamtes wird an diesem Tag Auskunft geben über Baumschnitt, Grenzabstände, Sorten und Pflanzung.

Bitte merken Sie sich den Abholtermin vor. Jeder Besteller ist verpflichtet, die bestellte Ware ohne weitere Benachrichtigung zum genannten Zeitpunkt gegen Barzahlung abzuholen.

Weitere Informationen zur Aktion: Gemeindeverwaltung, Rechnungsamt, Tel. 8834 oder Hans-Jürgen Gebhardt, BUND Hohberg e.V., Tel. 3847 ab 17.00 Uhr.

Weitere Informationen

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Hohberg gepflegt.
Bitte wenden Sie sich bei Neueinträgen, Änderungen oder Anregungen an die Gemeinde Hohberg.

Kontakt

Gemeinde Hohberg
Freiburger StraĂźe 32,
77749 Hohberg
Tel.: 07808 88-0, Fax: 07808 88-49
E-Mail schreiben