Gemeinde Hohberg

Seitenbereiche

Herzlich Willkommen in Hohberg
Navigation

Seiteninhalt

Neujahrsempfang 2024 in Hohberg: Gemeinschaft, Ehrungen und ein buntes Programm

Die Gemeinde Hohberg startete am vergangenen Sonntag das neue Jahr mit einem festlichen Neujahrsempfang in der Hohberghalle Niederschopfheim. Dieser war von einer beeindruckenden Mischung aus Musik, sportlichen Darbietungen, Ehrungen und Gemeinschaftsgeist geprägt.
Zahlreiche Besucherinnen und Besucher waren der Einladung der Gemeinde und des Gemeinderats zum Empfang gefolgt. Neben Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde waren auch eine Vielzahl von geladenen Personen aus Politik, Wirtschaft, Bildungswesen, Kirchen und Vereinen als Gäste anwesend. So unter anderem der Bundestagsabgeordnete und parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion Johannes Fechner, der Landtagsabgeordnete Thomas Marwein, sowie der Ehrenbürger der Gemeinde, Klaus Jehle. Auch Bürgermeister, Ortsvorsteherinnen und Ortsvorsteher aus den umliegenden Gemeinden sowie Vertreterinnen aus den Partnergemeinden Duppigheim, Goxwiller sowie Eschau waren gekommen und wurden in Empfang genommen.
Nach einer herzlichen Begrüßung aller Gäste ging Bürgermeister Andreas Heck zu seiner Neujahrsansprache über.

Bürgermeister Andreas Heck eröffnet den Neujahrsempfang.
Bürgermeister Andreas Heck eröffnet den Neujahrsempfang.

Seinen Rückblick auf 2023 leitete Heck mit einem der traurigsten Momente des vergangenen Jahres ein, dem plötzlichen Tod des geachteten verstorbenen Gemeinderatsmitgliedes und Freundes Hans Herr. Andreas Heck bat um eine andächtige Schweigeminute für die 2023 verstorbenen Menschen und machte seine große Anteilnahme deutlich: „Hans Herr fehlt, jeden Tag …“.
An erster Stelle der erfreulichen Ereignisse im vergangenen Jahr standen für Heck die Veranstaltungen zum 50. Jahrestag der Gründung Hohbergs, der vom Rathaussturm an Fasnacht über den Festakt beim Dorffest und den ersten Hohberger Wandertag bis zum Theaterabend „Vergangenheit-Gegenwart-Zukunft – ein Spiel mit der Zeit“ in allen drei Ortsteilen ausgiebig gefeiert wurde.
In seinem Ausblick fürs kommende Jahr unter dem Motto „Gemeinsam anpacken“ sieht Heck nicht nur den Gemeinderat und die –verwaltung als Teil der Gemeinde an, sondern alle Bürgerinnen und Bürger. Er rief in seiner Rede die Bevölkerung auf, sich im Gemeindeleben einzubringen und dieses aktiv mitzugestalten. „Gemeinde bedeutet Gemeinschaft, Zusammenhalt, Verbundenheit, Rückzugsort, Heimat, Verpflichtung, sich Wohlfühlen und noch vieles mehr“, so Heck.


Nicht Nörgeln und Schlechtreden bringe die Gemeinde weiter, sondern nur, wenn die Menschen Dinge gemeinsam anpacken: Bei der Pflege von Blumenkästen oder Wegkreuzen, bei der kleinen Hilfe in der Nachbarschaft, bei der Mitarbeit in den Vereinen oder aber auch im Gemeinderat. „Unsere Gemeinde lebt von der aktiven Teilnahme aller - es geht nicht nur um die Wahl eines politischen Vertreters, sondern um kontinuierliches Engagement und den Mut, für Gerechtigkeit und Gleichheit zu stehen, immer auch mit dem Respekt vor dem Gegenüber“, so Heck weiter und beendete seine Rede mit folgenden Schlussworten:
„Sehr geehrte Hohbergerinnen und Hohberger, packen wir es gemeinsam an. Sie machen aus Hohberg das, was es ist! Eine lebens- und liebenswerte, Gemeinde. Lassen Sie uns das kommende Jahr in Zuversicht, Engagementbereitschaft, Tatkraft, Ehrlichkeit und einer Portion guter Laune anpacken!“


Nach der Neujahrsansprache folgte das weitere Programm. 


Ein besonderer Höhepunkt war die sportliche Darbietung von Amélie André und Christina Vogt, die mit einer eindrucksvollen Einrad-Nummer das Publikum in Staunen versetzten. Die Hohbergerin Amélie André erreichte im Jahr 2022 mit dem Turnverein Appenweier im Einradfahren den 4. Platz bei der Weltmeisterschaft in Grenoble und wurde beim letztjährigen Neujahrsempfang in Hohberg für diese Leistung geehrt.

Amélie André und Christina Vogt auf ihren Einrädern in der Halle.
Amélie André und Christina Vogt auf ihren Einrädern in der Halle.

Ehrungen standen ebenfalls im Mittelpunkt des diesjährigen Empfangs.
In der Kategorie Sport wurde der Deutsche Meister Blankbogen FITA im Freien Master Matthias Schilling ausgezeichnet, der sich als Trainer und aktiver Schütze bei der Sportschützengemeinschaft Hohberg e.V. engagiert. Herr Schilling ist außerdem 1. Landesmeister Blankbogen Bogen Halle Masterklasse sowie 1. Landesmeister Blankbogen Fita im Freien Masterklasse.

Matthias Schilling nimmt seine Auszeichnung in Empfang.
Matthias Schilling nimmt seine Auszeichnung in Empfang.

Für ihre außerordentliche Solidarität wurden in der Kategorie Blutspende Karl Leistler für 100 Mal Blutspenden und Walter Traier für erstaunliche 125 Mal Spenden geehrt. Neben einer Urkunde bekamen beide die Blutspenden Ehrennadel überreicht. „Durch Ihre Blutspenden haben Sie nicht nur Kranken und Verletzten geholfen, sondern auch Menschen, die aufgrund von Operationen oder Krankheiten auf Bluttransfusionen angewiesen sind. Sie haben ihnen Hoffnung geschenkt und ihnen die Möglichkeit gegeben, ihre Gesundheit wieder zu erlangen“, so Bürgermeister Heck an die Blutspender gerichtet.

Bürgermeister Andreas Heck (von links) mit Walter Traier und Karl Leistler
Bürgermeister Andreas Heck (von links) mit Walter Traier und Karl Leistler

In der Kategorie Soziales ehrte die Gemeinde Hildegard und Albin Hansert (krankheitsbedingt nicht persönlich anwesend) von der Seelsorgeeinheit Schutterwald-Hohberg-Neuried. 37 Jahre lang leitete das Ehepaar Hansert die Pfarrbücherei der katholischen Kirchengemeinde St. Brigitta in Niederschopfheim. Des Weiteren verkaufte Frau Hansert rund 20 Jahre lang Jute-Schuhe für die Andheri-Hilfe. Sie unterstützte damit Augenoperationen für Kinder in Bangladesch und wurde 2019 mit der Staufermedaille des Landes Baden-Württemberg für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.


Besondere Aufmerksamkeit und Anerkennung für ihren selbstlosen Einsatz galt in diesem Jahr der Freiwilligen Feuerwehr Hohberg. Als Organisation konnte diese im Jahr 2023 ihr 50-jähriges Bestehen feiern. Für ihre unermüdliche Arbeit, ihren Mut und die Opferbereitschaft, die die Freiwillige Feuerwehr tagtäglich für die Gemeinde leistet, wurden sie mit der Bürgermedaille der Gemeinde geehrt. Die Verleihung der Bürgermedaille folgte nach einstimmigem Beschluss des zuständigen Ehrungskomitees und des Gemeinderats.

Freuen sich über die Auszeichnung: 
Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Hohberg
Freuen sich über die Auszeichnung:
Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Hohberg
Gemeinsam für eine gute Sache: Das jüngste Mitglied der Jugendfeuerwehr, Moritz Ehret, und Alterskamerad Erich Müller läuten die Ehrung ein.
Gemeinsam für eine gute Sache: Das jüngste Mitglied der Jugendfeuerwehr, Moritz Ehret, und Alterskamerad Erich Müller läuten die Ehrung ein.

Sportliche Akzente setzte die bei der Ehrungsveranstaltung „Lebendiges Hohberg“ im vergangenen November für ihre Leistungen im Geräteturnen beim Turnverein Hofweier geehrte Marie Hernes. Sie erreichte 2023 bei den Baden-Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften im Gerätturnen weiblich in der Altersklasse 7 einen hervorragenden vierten Platz. Die Grundschülerin beeindruckte mit einer Turnvorführung auf der großen Bühne.

Marie Hernes nach ihrem Auftritt.
Marie Hernes nach ihrem Auftritt.

Ein besonderes Augenmerk galt in diesem Jahr den Jungbürgerinnen und Jungbürgern der Gemeinde. Alle, die sich zum Neujahrsempfang angemeldet hatten, bekamen von Bürgermeister Heck eine Jungbürgerurkunde überreicht. Jungbürgerinnen und Jungbürger sind all diejenigen, die das 16 Lebensjahr vollendet haben. Diese dürfen bei Kommunalwahlen wählen und selbst in kommunale Gremien gewählt werden. „Die Gemeinde lebt von den Menschen, die sich für die Gemeinschaft einsetzen und ihre Zeit,
 
ihre Ideen und ihr Engagement hier einbringen. Vor allem auch junge Menschen sind mit ihrem frischen Blick und ihrer Tatkraft für die Zukunft einer Gemeinde von wichtiger Bedeutung,“ so Heck bei der Verleihung der Urkunden. Folgende Jungbürgerinnen und Jungbürger wurden ausgezeichnet (siehe Bildunterschrift):

Neben Bürgermeister Andreas Heck (von links) die Jungbürgerinnen und Jungbürger Aaron Ehret, Josef Franz, Mika Kury, Jeremy Lehmann, Jonas Rexter, Pius Schilli, Leonhard Johannes Seger, Dorina Wäldele. Nicht auf dem Foto die Jungbürgerin Elena Stapf. Diese war als Sternsingerin mit dabei (siehe nächstes Bild, zweite von rechts).
Neben Bürgermeister Andreas Heck (von links) die Jungbürgerinnen und Jungbürger Aaron Ehret, Josef Franz, Mika Kury, Jeremy Lehmann, Jonas Rexter, Pius Schilli, Leonhard Johannes Seger, Dorina Wäldele. Nicht auf dem Foto die Jungbürgerin Elena Stapf. Diese war als Sternsingerin mit dabei (siehe nächstes Bild, zweite von rechts).

Den krönenden Abschluss bildete der Besuch der Sternsingerinnen, die mit ihrem Segen und ihren guten Wünschen das neue Jahr einläuteten. Unter dem Motto „Gemeinsam für unsere Erde – in Amazionen und weltweit“ stehen die Bewahrung der Schöpfung und der respektvolle Umgang mit Menschen und Natur im Fokus der Aktion Dreikönigssingen 2024.

Brachten den Segen in die Gemeinde - die Sternsingerinnen aus Niederschopfheim
Brachten den Segen in die Gemeinde - die Sternsingerinnen aus Niederschopfheim

Bürgermeister Andreas Heck schloss den Festakt mit einer Danksagung an alle beteiligten Helferinnen und Helfer der Veranstaltung:
Band „Soft Passage“ mit ihren Mitgliedern Annette Feißt, Bernhard Seyfarth, Franz Eggs, Andreas Kassel, die den Empfang musikalisch umrahmten. Mit ihrem vielseitigen Repertoire schufen sie eine stimmungsvolle Atmosphäre.
Malteser Ortsgruppe Hohberg unter der Leitung von Lisa Bamberg
Bewirtungsteams vom Sportverein Diersburg und dem Betreutes Wohnen Generationen Netzwerk Hohberg
Blumen Franz Niederschopfheim für den Blumenschmuck & Dekoration
Verwaltungsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter
Nach dem offiziellen Teil lud die Gemeinde zu einem Stehempfang ein.

Weitere Bilder sind unter der Bildergarie zu finden.

Volle Halle und viel Applaus beim Neujahrsempfang
Volle Halle und viel Applaus beim Neujahrsempfang

Weitere Informationen

Hinweis

Die Inhalte werden von der Gemeinde Hohberg gepflegt.
Bitte wenden Sie sich bei Neueinträgen, Änderungen oder Anregungen an die Gemeinde Hohberg.

Kontakt

Gemeinde Hohberg
Freiburger Straße 32,
77749 Hohberg
Tel.: 07808 88-0, Fax: 07808 88-49
E-Mail schreiben