Gemeinde Hohberg

Seitenbereiche

Volltextsuche

Herzlich Willkommen in Hohberg
Navigation

Seiteninhalt

Bodenrichtwerte der Gemeinde Hohberg zum 31.12.2016

Öffentliche Bekanntmachung
Bodenrichtwerte
Bodenrichtwertkarten der Gemeinde Hohberg zum 31.12.2016

Gemäß § 196 Baugesetzbuch (BauGB) hat der Gutachterausschuss in seiner Sitzung am 30.08.2017 für Grundstückswerte für den Bereich der Gemeinde Hohberg die nachfolgenden Bodenrichtwerte nach den Bestimmungen des Baugesetzbuchs zum Stichtag 31.12.2016 ermittelt.
Die Bodenrichtwertkarten von Hohberg beinhalten sämtliche Bodenrichtwerte der Gemarkungen Diersburg, Hofweier und Niederschopfheim.
Die Bodenrichtwerte für bebaute und bebaubare Grundstücksflächen sowie für die land- und forstwirtschaftlichen Flächen wurden wie folgt festgestellt:

Bebaute und bebaubare Grundstücksflächen
Die Werte für Bauland (mit Erschließung, unbebaut) sind in  den Übersichtskarten für den
a) Ortsteil Diersburg
b) Ortsteil Hofweier
c) Ortsteil Niederschopfheim
zu ersehen.

Land- und forstwirtschaftliche Grundstücke
a) Rebland    2,50 € pro m²
b) Ackerland    1,50 € pro m²
c) Wiese    0,90 € pro m²

Hohberg, den 30.08.2017

Günter Michel
Vorsitzender des Gutachterausschusses

Erläuterungen:

(1.) Der Bodenrichtwert ist der durchschnittliche Lagewert des Bodens für eine Mehrheit von Grundstücken, für die im Wesentlichen gleiche Nutzungs- und Wertverhältnisse vorliegen.

Er ist bezogen auf den Quadratmeter Grundstücksfläche eines Grundstücks mit definiertem Grundstückszustand (Bodenrichtwertgrundstück).

Bodenrichtwerte werden für baureifes und bebautes Land, gegebenenfalls auch für Rohbauland und Bauerwartungsland sowie für landwirtschaftlich genutzte Flächen abgeleitet.

Für sonstige Flächen können bei Bedarf weitere Bodenrichtwerte ermittelt werden.

Bodenrichtwerte haben keine bindende Wirkung.

(2.) Nach § 196 Abs. 1 BauGB sind Bodenrichtwerte in bebauten Gebieten mit dem Wert zu ermitteln, der sich ergeben würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären.

(3.) Abweichungen des einzelnen Grundstücks von dem Bodenrichtwertgrundstück in den wertbeeinflussenden Merkmalen und Umständen, wie Erschließungszustand, spezielle Lage, Art und Maß der baulichen Nutzung, landwirtschaftliche Nutzungsart,
Bodenbeschaffenheit, Grundstücksgestalt, bewirken in der Regel entsprechende Abweichungen seines Verkehrswerts von dem Bodenrichtwert.

Bei Bedarf kann nach § 193 BauGB von den Antragsberechtigten ein Gutachten des Gutachterausschusses für Grundstückswerte über den Verkehrswert beantragt werden.

(4.) Die Bodenrichtwerte werden grundsätzlich altlastenfrei ausgewiesen.

(5.) Ansprüche gegenüber Trägern der Bauleitplanung, den Baugenehmigungs- oder den Landwirtschaftsbehörden können weder aus den Bodenrichtwerten noch aus den sie beschreibenden Attributen abgeleitet werden.

Bei Rückfragen ist die Geschäftstelle des Gutachterausschusses bei der Gemeindeverwaltung Hohberg gerne behilflich (Tel.: 07808 88-40).

Weitere Informationen

Bodenrichtwerte

Bei bodenrichtwerte.com erhalten Sie die Datenquelle für Bewertungen und Analysen im Internet.

Weiter zur Homepage

Erläuterung

Die Bodenrichtwerte werden - wie vom Gesetz bestimmt - aus den Kaufpreisen unbebauter Grundstücke abgeleitet und sind durchschnittliche Lagewerte. In bebauten Gebieten wurden die Bodenrichtwerte mit dem Wert ermittelt, der sich ergeben würde, wenn die Grundstücke unbebaut wären. Die Erschließungskosten sind im Richtwert enthalten.

Fragen?

Bei Rückfragen steht Ihnen die Geschäftstelle des Gutachterausschusses bei der Gemeindeverwaltung Hohberg gerne zur Verfügung.

Tel.: 07808 88-40.